Start
Die Stadt zum Klingen bringen

alt

Kirchenmusikfest bietet vielfältiges Programm

Musik vom Feinsten in großer Breite und Vielfalt: Das ist Kirchenmusik in Wiesbaden. Am Samstag, 15. Juni 2019, präsentiert sie sich in der Wiesbadener Innenstadt. Beim Kirchenmusikfest „Stadtklänge“ bringen von 11.30 bis 17.30 Uhr Chöre, Instrumentalensembles und Orgeln die Wiesbadener Innenstadtkirchen zum Klingen.

Evangelisches Dekanat und die Katholische Kirche in Wiesbaden erwarten an diesem Samstag bis zu 5000 Besucherinnen und Besucher.

Es wird an sechs verschiedenen Orten in der Stadt musiziert: Marktkirche, Schlossplatz-Bühne, Bergkirche, anglikanische Kirche, Roncallihaus und St. Bonifatius. Einbezogen werden auch Plätzen in der Fußgängerzone. Vom Kinderchor bis zur Kantorei, vom Gospelchor bis zur Band, vom Posaunenchor bis zum Flötenchor ist alles dabei, was in den Wiesbadener Kirchen Musik macht.

Höhepunkte des Festes sind ein großer gemeinsamer Abschlussgottesdienst um 18 Uhr in der Lutherkirche und die Open-Air-Bühne auf dem Schlossplatz mit einer Digitalorgel im Freien, zwei Gospelchören und einer Band.
Mehr als 800 Menschen wirken aktiv an dem Fest mit. Federführend organisiert wurde es von den beiden evangelischen Dekanatskantoren Christian Pfeifer und Thomas Schwarz.

Für Dekanatskantor Christian Pfeifer, der an der Bergkirche musiziert, ist „Stadtklänge“ eine wunderbare Gelegenheit die kirchenmusikalische Arbeit in ihrer ganzen Breite zu zeigen: „Das Besondere an diesem Fest: Da alle Orte nah beieinander liegen, können sich die Besucherinnen und Besucher aus dem Programm ihren persönlichen musikalischen Spaziergang zusammenstellen.“

Darüber hinaus möchten Pfeifer und seine Musikerkolleg*innen aber auch deutlich machen, dass die Kirchenmusik zu den Grundpfeilern des kulturellen Lebens in Wiesbaden gehört: „Neben der Basisarbeit bietet die Kirchenmusik in Wiesbaden Konzerte mit hohen Besucherzahlen, konzertante Veranstaltungen aller Art und Stile, Chor- und Orchesterkonzerte, Orgelkonzerte, Bläserkonzerte, Gospelkonzerte, Kinderkonzerte und vieles mehr.“

Dekan Dr. Martin Mencke betont, dass Musik im Kontext christlichen Glaubens zeige, dass der Glaube zum Klingen kommen will, er nicht nur etwas ist, das intellektuell und verstandesmäßig bedacht werden könne, sondern auch das Leben bestimmt und beschwingt.

„Um diesen großen Beitrag der Kirchenmusik zum kulturellen Leben der Landeshauptstadt Wiesbaden sicht- und hörbar zu machen, feiern wir Stadtklänge“, so Mencke. „Und es ist bestimmt für jede und jeden etwas dabei.“


Der katholische Kantor von St. Birgid, Roman Bär, freut sich auf die musikalischen Begegnungen mit Kolleginnen und Kollegen, Aktiven und Besuchern – vor allem im Abschlussgottesdienst, der für ihn ein besonderer Höhepunkt ist: „Das Selbstbewusstsein und die große Bandbreite von Kirchenmusik in einer großen Öffentlichkeit zu zeigen – das macht für mich den Charme von ,Stadtklänge‘ aus.“

Das gesamte Programm: www.stadtklaenge-wiesbaden.de

Hintergrund:

Rund 2000 Menschen sind in Wiesbaden kirchenmusikalisch aktiv (evangelisch und katholisch) – in Singgruppen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, in Chören mit hohem und höchstem künstlerischen Anspruch, in Instrumentalgruppen oder speziellen musikalischen Kursen, etwa „TaKeTiNa“. Die kirchenmusikalische Arbeit wird im Evangelischen Dekanat derzeit von sieben hauptamtlichen und zahlreichen nebenamtlichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker gestaltet. Die hohe musikalische Qualität der Kirchenmusik wird einerseits durch die großen Oratorienchöre dokumentiert, darüber hinaus werden aber auch durch die Organisten Kleinode der Orgelbaukunst regelmäßig hervorragend zum Klingen gebracht.


rssfeed
Email Drucken Favoriten Twitter Facebook googleWebSzenario
 
Joomla templates by a4joomla