Start
Integrieren und versöhnen

alt

Hand in Hand für Mitmenschlichkeit und Vielfalt

Mitglieder des Wiesbadener Bündnisses für Demokratie haben sich am Donnerstagabend Hand in Hand auf dem Dernschen Gelände aufgestellt, um gemeinsam für Toleranz, Vielfalt und gesellschaftlichen Zusammenhalt einzustehen.

Das Bündnis setzt damit der geplanten Demonstration der Gruppe „Hand in Hand gegen Gewalt auf unseren Straßen“ aus Erbenheim ein positives Zeichen entgegen und will sich mit der Aktion von der anhaltenden Instrumentalisierung des Verbrechens an Susanna F. in Erbenheim, von rassistischen Parolen und einer zunehmenden Verrohung der Sprache deutlich distanzieren. Zu der Symbol-Aktion auf dem Dernschen Gelände kamen unter anderem Vertreter von Politik und Parteien, evangelischer und katholischer Kirche, Arbeiterwohlfahrt, Volkshochschule, den Gewerkschaften und zahlreichen anderen Organisationen und Initiativen zusammen.

Der evangelische Dekan Dr. Martin Mencke erklärt: „Im politischen Streit um Zuwanderung hat sich der Ton in den Debatten verschärft, es werdenrechtspopulistische Sprachmuster übernommen, die das gesellschaftliche Klima vergiften.“ Eine offene Gesellschaft, so Mencke, brauche den kritischen Diskurs und die Vielfalt der Meinungen. Dazu würde die Verbreitung falscher Fakten nicht dienen.

Das werde schon am Titel der für Sonntag geplanten Aktion deutlich: ",Hand in Hand' steht für Solidarität, Gemeinschaft, Unterstützung – und ist in Wiesbaden unter anderem der Name eines Patenprojekts der Ev. Kirche für Kinder im Grundschulalter, so der evangelische Dekan. Deshalb lädt er alle um den Zusammenhalt unserer Gesellschaft besorgten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein, sich lieber bei diesem und den zahlreichen ähnlichen Projekten zu engagieren, als Stimmung zu machen.

alt

Auch die Arbeiterwohlfahrt stellt sich klar gegen alle undemokratischen und menschenverachtenden Strömungen. „Wir stehen hier deswegen Hand in Hand für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen, Hand in Hand gegen Hass und Hetze und jede Form von Rassismus“, so Elke Wansner, stellvertretende Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Wiesbaden.

Als Bildungseinrichtung mit dem Leitbild „Bildung für alle“ ist auch der Volkshochschule Wiesbaden das Eintreten für Toleranz und Vielfalt ein großes Anliegen. „Mit unseren Angeboten und in unserer täglichen pädagogischen Arbeit stehen wir für Demokratie, eine Gesellschaft der Teilhabe und eine Kultur des Miteinanders und der Mitmenschlichkeit ein“, erklärt die stellvertretende VHS-Direktorin Annette Groth.

Andrea Baum, Geschäftsführerin von ver.di Wiesbaden mahnt, dass Bürger, Gewerkschaften, Politiker, Kirchen und Verbände dringend vernünftige Tatsachen im Umgang mit Problemen schaffen müssten: „Sonst arbeiten wir alle denen zu, die Verbrechen für ihre eigenen Interessen politisch nutzen.“

Hintergrund: Das Bündnis für Demokratie
Im Bündnis für Demokratie sind zahlreiche Organisationen, Verbände und Parteien und Akteure der Wiesbadener Zivilgesellschaft zusammengeschlossen. Sie bekennen sich zu freiheitlichem Denken und Handeln, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsvielfalt, Minderheitenschutz, wechselseitigem Respekt und gewaltfreiem Miteinander. Sie treten dafür ein, dass in der Stadt die Menschenrechte und freiheitlich-demokratischen Traditionen geachtet werden und dass neonazistischen, rassistischen und anderen antidemokratischen Gedanken und Ideologien nicht widerspruchslos Agitationsmöglichkeiten eingeräumt werden. Das 2013 gegründete Bündnis ruft ausschließlich zu friedlichen und gewaltfreien Aktionen auf, illegale Aktionen unterstützt das Bündnis nicht.

Die Mitglieder:

Aktives Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden e.V.

Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Wiesbaden

ASB Regionalverband Westhessen

AStA Hochschule Rhein-Main

Attac Wiesbaden

Ausländerbeirat Wiesbaden

Bündnis 90/Die Grünen Wiesbaden

Caritasverband Wiesbaden

CASA e.V. Centrum für aktivierende Stadtteilarbeit

CDU Wiesbaden

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Wiesbaden

DGB Wiesbaden-Rheingau-Taunus

DIE LINKE Wiesbaden

Evangelisches Dekanat Wiesbaden

FDP Wiesbaden

Gesamtpersonalrat Landeshauptstadt Wiesbaden

GEW Wiesbaden-Rheingau

Gewerkschaft der Polizei Landesbezirk Hessen

Gewerkschaft NGG Rhein-Main

Hochschule Rhein-Main

IG BAU Bezirksverband Wiesbaden-Limburg

IG BCE Bezirk Rhein-Main

IG Metall Geschäftsstelle Wiesbaden-Limburg

Islamischer Kulturverein Imam Hossein e.V.

Jüdische Gemeinde Wiesbaden

Junge BAU Wiesbaden-Limburg

Junge Liberale Wiesbaden

Katholische Kirche Wiesbaden

Paritätischer Wohlfahrtsverband Wiesbaden

SPD Wiesbaden

Stadtjugendring Wiesbaden

Stadtschülerrat Wiesbaden

ver.di Bezirk Wiesbaden

VHS Wiesbaden

Wiesbadener Akademie für Integration e.V.

XENIA interkulturelle Projekte gGmbH


rssfeed
Email Drucken Favoriten Twitter Facebook googleWebSzenario
 
Joomla templates by a4joomla