Start
Mütter im KiEZ empfangen Sven Gerich

alt

OB besucht Kinder-Eltern-Zentrum Schelmengraben

Sechs Mütter, die ehemals aus der Türkei, Marokko, Rumänien und Afghanistan stammen, haben Oberbürgermeister Sven Gerich getroffen. Der Wiesbadener Ob hat das Kinder-Eltern-Zentrum (KiEZ) im Schelmengraben besucht.

Gastgeber war die „ZusammenSpiel-Gruppe“, in der Frauen mit ihren ein- bis dreijährigen Kindern sich immer mittwochs in den Räumen der Kita der Arbeiterwohlfahrt „Grit Wölfert“ in Dotzheim-Mitte treffen. Manuela Brune-Hernández, Verantwortliche des KiEZ Schelmengraben, und ihre Kursleiter-Kollegin Hannelore Preusser haben den Frauen den Oberbürgermeistermit mit den Frauen empfangen.

Keine der Teilnehmerinnen ist Sven Gerich bisher je persönlich begegnet. Doch nach einer kurzen Vorstellungsrunde bricht das Eis und ein anregendes Gespräch beginnt. Die Mütter loben die aktuelle Entwicklung im Schelmengraben und freuen sich über die Möglichkeit, bei einzelnen Projekten aktiv mitzugestalten, etwa bei der Neugestaltung des Dino-Spielplatzes, Auch die aktuelle Quartiersentwicklung im Schelmengraben ist ein Thema.

Die Mütter fühlen sich allesamt wohl im Schelmengraben, betonen die nette Atmosphäre unter den Bürger*innen und hoffen, dass die geplante Quartiersentwicklung an diesen positiven Prozess anknüpft. Die probeweise eingeführten Bushaltestellen gegenüber dem REWE-Discounter sind für die Mütter ein gutes Zeichen, dass ihre Forderungen berücksichtigt werden.

Doch die Frauen sprechen auch kritische Themen an: Eine Mutter drückt ihr Unverständnis darüber aus, dass ihre Tochter in keine der drei von ihr favorisierten weiterführenden Schulen gehen kann, und sie stattdessen nach den Sommerferien eine 14 Kilometer entfernte Schule besuchen soll. Sowohl die Entfernung als auch die Schulart entsprechen nicht den persönlichen Vorstellungen der Mutter, die beim Schulamt bereits Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt hat und darauf hofft, dass dem Wiederspruch stattgegeben wird.

Während des Gespräches gestalten die Kinder der Gruppe mit Kursleiterin Hannelore Preusser Bilder. Ein Kind hat sich die Schuhe des Oberbürgermeisters geschnappt und den Versuch unternommen, damit eigene Schritte zu gehen.

Die gemeinsame Stunde mit dem Oberbürgermeister ist schnell vorbei. Im Nachhinein sagen die Mütter, dass sie über die Herzlichkeit und offene Art des Oberbürgermeisters sehr angetan sind. Nun wissen auch die Schelmengrabenerinnen: der Wiesbadener Oberbürgermeister ist eine „Person zum Anfassen“.


Die „ZusammenSpiel-Gruppe“ ist nur eines von vielen Angeboten des seit 2009 im KiEZ Schelmengraben besteht. 2012 hat die Evangelische Familien-Bildungsstätte Wiesbaden die KiEZ-Trägerschaft übernommen, die sie in Kooperation mit dem Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden wahrnimmt. Das KiEZ ist ein aktives Netzwerk unterschiedlicher tätiger Partnerinstitutionen aus dem Schelmengraben, die Bildungs-, Beratungs-, Betreuungs- und Unterstützungsangebote für Familien anbieten. Übergeordnetes Ziel der KiEZ-Arbeit ist es, Angebote zur Stärkung elterlicher Erziehungskompetenz und Nachbarschaftshilfe zu fördern. Das KiEZ ist eine Anlaufstelle für alle Eltern, Kinder und dann und wann auch für Großeltern im Stadtteil. Das KiEZ ist ein „virtuelles Zentrum“, das über keine eigenen Räume verfügt. Die vielfältigen KiEZ-Angebote finden in den Räumen der Einrichtungen der Netzwerkpartner*innen wie beispielsweise in der AWO-Kita „Grit-Wölfert2 statt.

Weitere Infos: www.kiez-schelmengraben.de


rssfeed
Email Drucken Favoriten Twitter Facebook googleWebSzenario
 
Joomla templates by a4joomla